FAQ: Was leistet die psychologisch/pädagogische Betreuung im Rahmen des M.O.B.I.L.I.S.-Programms?

 

Das M.O.B.I.L.I.S.-Programm umfasst über einen Zeitraum von 12 Monaten insgesamt 20 Gruppensitzungen, die sich in verschiedene Bereiche gliedern: So erhalten die Teilnehmer einerseits theoretische Informationen darüber, wie sie mehr Bewegung in ihren Alltag, ihren Beruf und ihre Freizeit integrieren und andererseits wie sie ihre Ernährung bzw. ihren Speiseplan ausgewogen und bedarfsgerecht (um)gestalten können. In den übrigen Sitzungen wird das Thema Verhaltensänderung mit dem Dipl.-Pädagogen/Dipl.-Psychologen besprochen. Folgende Sitzungsschwerpunkte sind dabei unter anderem vorgesehen: Ziele setzen, Pläne machen, Barrieren und Barrierenmanagement, Unterstützung und Sabotage, Stressmanagement, Rückfälle vermeiden.

Bitte beachten Sie: (a) Ein Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander ist (in zeitlich begrenztem Rahmen und mit Themenvorgabe) zwar vorgesehen, steht aber nicht im Mittelpunkt (keine Selbsthilfegruppe). (b) In den Gruppensitzungen kommen verhaltenstherapeutische Elemente zum Einsatz. Eine Psychotherapie wird dagegen nicht angeboten, und es wird auch keine Ursachenforschung („Warum bin ich übergewichtig?“) betrieben. Vielmehr ist jede Sitzung einem speziellen Thema (z.B. Unterstützung und Sabotage) gewidmet.


Die Teilnehmer erhalten vom Dipl.-Pädagogen/Dipl.-Psychologen theoretische Informationen und werden zu schriftlichen/mündlichen Übungen angeleitet. Zwischen den Gruppensitzungen sind sie dazu aufgefordert, weitere Übungen (hier handelt es sich dann um konkrete Verhaltensänderungen) in ihrem Alltag fortzuführen und den Fortschritt zu dokumentieren. Mit Hilfe der so erarbeiteten persönlichen Bewegungspläne und persönlichen Ernährungspläne gelingt den Teilnehmern nicht zuletzt die konkrete und langfristige Umsetzung der Zielvorgaben aus dem 50+50-Punkteprogramm.

 

Zurück zu: FAQ - häufig gestellte Fragen

Startseite