Pressemeldungen 2003
  BARMER-Pressemeldung vom 20. November 2003: Neues Schulungsprogramm gibt Übergewichtigen Hoffnung - BARMER erstattet Großteil der Kosten

(Düsseldorf, 20. November 2003) M.O.B.I.L.I.S. heißt ein neues, sportmedizinisches Schulungsprogramm, das vielen Menschen mit bereits behandlungsbedürftigem Übergewicht neue Hoffnung gibt im Kampf gegen überflüssige und gefährliche Pfunde. „Nach standardisierten Modulen und unter kompetenter Anleitung sollen die Teilnehmer über einen Zeitraum von 48 Wochen lernen, ihr Verhalten in Richtung auf eine gesunde und aktive Lebensweise zu ändern“, so Prof. Aloys Berg, Leiter des Schwerpunkts Prävention und Rehabilitation am Universitätsklinikum Freiburg. Die BARMER ist die erste Krankenkasse, die ihren Versicherten einen Großteil der Schulungskosten erstattet. Dr. Rüdiger Meierjürgen, Leiter des Bereichs Prävention der BARMER: „Mit dem Abschluss einer wegweisenden Rahmenvereinbarung zur Durchführung und Finanzierung des M.O.B.I.L.I.S. Programms eröffnen wir unseren Versicherten die Möglichkeit, an einem wissenschaftlich fundierten Programm zur ambulanten Adipositasschulung teilzunehmen“.

M.O.B.I.L.I.S. steht für „multizentrisch organisierte bewegungsorientierte Initiative zur Lebensstiländerung in Selbstverantwortung“. Auf den Weg gebracht haben das innovative Programm das Universitätsklinikum Freiburg und die Deutsche Sporthochschule Köln. Übergewicht ist längst zur gefährlichen Volkskrankheit geworden, aktuelle Zahlen sind alarmierend: „Allein in Deutschland weisen nach vorsichtigen Schätzungen etwa 18 bis 20 Millionen Menschen ein behandlungsbedürftiges Übergewicht auf“, erläutert Prof. Hans-Georg Predel, Leiter des Instituts für Kreislaufforschung und Sportmedizin an der Deutschen Sporthochschule Köln. Laut einer Studie niederländischer Wissenschaftler verringert Übergewicht die Lebenserwartung in gleichem Maße wie Rauchen.

Die kontinuierliche Zunahme von Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen in Deutschland liegt zu einem erheblichen Teil in lebensstilbedingten Faktoren begründet“, so Predel. Und genau hier setzt das Schulungsprogramm an: In 48 Wochen sollen die Teilnehmer lernen, ihre Lebensweise dauerhaft umzustellen. Speziell geschulte interdisziplinäre Teams von Sportlehrern, Psychologen bzw. Pädagogen, Ernährungsfachkräften und Ärzten stehen ihnen hierbei zur Seite. Die sechswöchige Startphase beinhaltet geführte Bewegungseinheiten und Gruppensitzungen zu den Themen Ernährung und Bewegung. Darauf folgt eine 18-wöchige Gewichtsreduktionsphase mit 29 Bewegungseinheiten und 5 Gruppensitzungen. Daran schließt sich eine sechsmonatige Stabilisierungsphase an, um das Erlernte zu festigen und eine dauerhafte Veränderung des Lebensstils zu erreichen. Die mögliche Fortsetzung in der Erhaltungsphase soll in Selbsthilfegruppen organisiert werden. Die Teilnehmer werden außerdem für die Dauer des Programms umfassend medizinisch betreut und untersucht (Eingangs-, Zwischen- und Abschlussuntersuchung).

Erste klinische Studien nach dem M.O.B.I.L.I.S. Konzept verliefen äußerst positiv. Von der jetzt startenden breiten Umsetzung des Programms mit Unterstützung der BARMER erwarten die begleitenden Institute weitere wissenschaftliche Erkenntnisse, die schließlich zur Zertifizierung des Konzeptes führen sollen. Aktive Unterstützung erfährt das Projekt auch seitens der Politik. Die gesundheitspolitische Koordination und Patenschaft hat Detlef Parr übernommen, Bundestagsabgeordneter und Sportpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion: „Prävention dient der Stärkung der Gesundheit und der Verhinderung von Krankheiten und ist somit ein direkter Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität und langfristig auch zur Kosteneinsparung im Gesundheitswesen“, so Parr.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind die Vollendung des 18. Lebensjahres, starkes Übergewicht (Body-Mass-Index zwischen 30 und 40 kg/m2), mindestens ein begleitender Risikofaktor (z.B. Diabetes Typ II, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck, psychische Probleme, orthopädische Beschwerden), eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung sowie eine medizinische Eingangsuntersuchung. Die Gesamtkosten betragen 685 Euro, wovon die BARMER ihren Versicherten 585 Euro bei regelmäßiger Teilnahme erstattet. Die ersten Modellgruppen starten noch im November in Ratingen und in Freiburg. Im Laufe des nächsten Jahres soll das Programm dann bundesweit angeboten werden

Die BARMER nimmt mit ihrem Engagement erneut eine Vorreiterrolle unter den Krankenkassen ein. M.O.B.I.L.I.S. ist ein weiterer, wichtiger Baustein der Initiativen „Prävention Aktiv“ und „Deutschland bewegt sich!“, die die BARMER im vergangenen Jahr bzw. im April diesen Jahres gestartet hat. Ziel von Deutschlands größter Krankenkasse ist es, die Menschen im wahrsten Sinne des Wortes in Bewegung zu bringen und zu motivieren, selbst mehr für die eigene Gesundheit zu tun. „Wir sind überzeugt, im Falle einer flächendeckenden Umsetzung des Programms nachhaltige Impulse für eine Weiterentwicklung der ambulanten Adipositastherapie zu geben sowie langfristig Kosteneinsparungen durch Vermeidung oder Verzögerung von Folgeerkrankungen zu erreichen“, so Meierjürgen.

Die komplette Pressemappe der M.O.B.I.L.I.S.-Pressekonferenz vom 20.11.2003 in Düsseldorf zum Herunterladen: Pressekonferenz 20.11.2003 (pdf 908 KB).


Startseite